BandsPrivat Frühjahrskonzert 2019

mit Lea John, Eliz at the sea, Peter und die Straße und The InBetween

23. März 2019, Haus auf der Mauer. Ein lauer Samstag-Abend. Pünktlich um 19 Uhr strömen die ersten Gäste in den Großen Saal. Der Eingang und die Bar sind längst mit vorfreudigen Mitgliedern des Vereins besetzt. Die liebevoll mit Teppichen und Molton gestaltete und in warmes, buntes Licht gehüllte Bühne und alle anwesenden Zuschauer warten gespannt auf die kommenden 4 Künstler des Abends.

Den Anfang macht die junge Singer-Songwriterin „Lea John“. Die Gothaerin entführt mit ruhigen Gitarrenklängen und sanfter Stimme auf eine Reise in ihre Gefühlswelt und gibt Anregung die Gedanken schweifen zu lassen und sich in ihrer Musik zu verlieren. Ihre verträumten Songs handeln von Menschen mit goldenem Charakter und Engeln, die nie sterben werden.

Nach kurzer Pause betrat das internationale Duo „Eliz at the Sea“ die Bühne. Sie, ursprünglich von der rauen lettischen Ostseeküste, und Er, aus dem urbanen Frankfurt, präsentierten Songs die Geschichten erzählen und den Zuhörer mit auf die Reise in die ganz persönliche Welt der beiden Musiker nehmen. Begleitet von einer oder beiden Gitarren, mal mit leisen Tönen und mal mit fordernden Akkorden singen sie von Liebe und Sehnsucht und ziehen damit sämtliche Anwesenden in ihren Bann.

Im bereits stark gefüllten Saal setzt sich „Peter und die Straße“ aus Saalfeld auf die hell erleuchtete Bühne. Mit verschmitztem Grinsen erzählt er von seiner Jugend in Brandenburg und seiner Liebe zu Auftritten in Jena. Die Straße heute mal zuhause gelassen, singt er Lieder über Jugendfreunde und seine Liebe zum Liegen. Mit der markanten und rauen Stimme und seiner humorvollen Art begeistert er das gesamte Publikum und erntet ebenfalls tosenden Applaus und Lob.

Last but not least rocken „The InBetween” als einzige Band des Abends die Bühne. Die 5 Musiker inklusive Gast-Rapper schwanken zwischen gefühlvollen Songs über Politik und rockigen Blues-Klassikern mit treibenden Rhythmen. Das Publikum klatscht frenetisch und es gibt keinen Fuß, der nicht mitwippt. Mit einem Akustik-Cover des The Eagles Hits „Hotel California“ beenden sie den durch und durch gelungenen Abend musikalischer Höhenflüge.

 

(Text: Robert M.)